1

Warum ein Online-Business dein Leben positiv verändert

– Etwas Aufklärung ist notwendig – 

Im digitalen Zeitalter sprechen mehr und mehr Menschen von einem sogenannten ‘passiven Einkommen’. 

Ob die Menschen verstanden haben, was dies genau bedeutet und wie “passiv” dieses ‘passive Einkommen’ wirklich ist, zweifle ich an.

Aber lass mich meine Geschichte mit dem passiven Einkommen an einem Ort beginnen, der viele tausende Kilometer von Deutschland entfernt ist.  Inmitten der Wüste im Westen der USA. Und zwar in Las Vegas.

Dort lebt eine Person, die eine besonders drastische Einstellung zu Zeit, Geld, Werten und Lifestyle hat. Ein Typ Mensch, der sich seine Realität selbst erschafft. Er heißt Steve Pavlina.

Dieser Steve Pavlina vertritt und lebt Prinzipien, die den Menschen im Rest der westlichen und industrialisierten Welt eher komisch oder unrealistisch vorkommen.

Eine Sache extrem gut machen und in dieser den Markt dominieren. Prozesse und Arbeitsschritte wiederholen und optimieren. Geld für sich arbeiten lassen. Das Prinzip, seine (Arbeits-) Zeit zu verkaufen, ignorieren. Anstatt Zeit zu verkaufen, Mehrwert zu verkaufen. Aktiv Geld zu verdienen, während man schläft, oder einen Berg besteigt.

Das ist Steve Pavlina, und noch viel mehr. Ein Lifestyle des passiven Einkommens also.

Steve Pavlina dreht das Prinzip “Zeit für Geld” auf den Kopf. 9-to-5 (also der klassische Arbeitstag) ist ein veraltetes Model und bringt in unserer heutigen Gesellschaft nicht mehr die persönliche Erfüllung und Zufriedenheit, die damit einmal angestrebt war.

Nicht nur Maschinen und Fabriken können produktiv und effizient sein, sondern auch Ideen und Menschen.

Vor allem aber der (Mehr-) Wert, den diese in unserer Gesellschaft leisten.

Was ist damit genau gemeint, mit ‘Wert generieren’, ‘passivem Einkommen’ und ‘Geld für sich arbeiten lassen’?

Was ist eigentlich passives Einkommen?

Mein engster und langjähriger Freund Christian sprach mich eines Tages einmal an und sagte, “Mensch, wir müssen unbedingt ein Produkt entwickeln, das sich hunderte, tausende oder zigtausende Mal verkaufen lässt. Dann verdienen wir Geld während wir schlafen.”.

Nachdem ich nachhakte, woher diese Schnapps-Idee den komme, erzählte er mir, dass er von diesem Typen gehört und gelesen hätte, der das “Zeit für Geld” Denken komplett ablehnt und von passivem Einkommen spricht, als Teil seiner Formel zum Glück.

Das war im Sommer des Jahres 2004. Das erste Mal, dass ich von passivem Einkommen und Steve Pavlina hörte, dank meines Freundes Christian.

Leider hielt unser Enthusiasmus nicht lange an. Zumindest meinerseits. Und es dauerte bei mir gute 10 Jahre, bis sich der Weg in Richtung passives Einkommen aufzeigte. Wer weiß, was passiert wäre, wenn wir sofort gehandelt hätten…

Ein Jahrzehnt später spricht man immer noch von passivem Einkommen, hört diese Definition aber meist in Zusammenhang mit den Begriffen Online-Unternehmen, Digitalen Nomaden, Info-Produkten (Informations-Produkten) und inzwischen auch mit dem Begriff ortsunabhängiger Lifestyle (Location Independent Lifestyle). Ebenso wie Amazon FBA, Ebooks und Online-Kurse. Dazu aber mehr zu einem anderen Zeitpunkt.

Alles ist richtig, und doch auch falsch.

Eine Online-Unternehmerin muss nicht immer ein passives Einkommen haben. Digitale Nomaden schreiben und verkaufen nicht notwendigerweise nur Ebooks. Und wenn einer ortsunabhängig lebt und arbeitet ist daran nicht immer nur ein passives Einkommen “schuld”.

Es steckt viel mehr hinter dem Begriff des passiven Einkommens und er wird oft falsch interpretiert.

+++

Was das mit dir zu tun hat!

Du hast diesen Artikel vor dir, weil Du dich für eines der folgenden Dinge interessierst (oder alle oder einer Kombination aus ihnen):

  • Die Welt bereisen, und trotzdem Geld verdienen
  • Arbeiten, wann und wo Du es willst, und mit wem Du willst
  • Deine Projekte und Tätigkeiten selbst aussuchen
  • Mehr Zeit für dich und Familie haben, und trotzdem gutes Geld verdienen
  • Eine gute Balance zwischen Arbeit, Privatem und Sozialleben finden
  • Ein Leben führen, von dem Du keinen “Urlaub” brauchst

Falls Du bei einem dieser Ansätze hellhörig wirst, dann ist passives Einkommen wahrscheinlich deine beste Chance!

Lass mich ein wenig erklären, wie passives Einkommen definiert ist und WIE ICH es definiere.

100% passives Einkommen gibt es nicht. Irgendwann einmal muss jemand einen Finger gerührt haben, um Einkommen zu generieren, selbst wenn es dann “von allein”, also automatisiert, entsteht.

Somit kannst Du davon ausgehen, dass wir zumindest von 99% passiv oder weniger ausgehen können.

Nehmen wir nun also an, dass Einkommen passiv ist. Wie sieht das genau aus?

Du verdienst dein Einkommen mit einer Dienstleistung oder einem Produkt, welche oder welches schon erbracht oder erstellt ist und nun “nur” noch verkauft werden muss. Damit findet eine Transaktion ohne dein Hinzutun statt. Ist somit also passiv. Ein klassisches Beispiel ist ein Buch. Der Autor hat es geschrieben, über den Verlag drucken lassen und nun liegt es in der Buchhandlung oder bei Amazon und wartet darauf, gekauft zu werden. Jeder einzelne Verkauf ist passives Einkommen. Genauso Musik-CDs oder MP3s, oder damals VHS-Kassetten und heute DVDs oder Blue-Ray Discs.

+++

Von passivem Einkommen zum Online-Business

Kennst Du noch die lustigen, lauten und bunten Aerobic und Fitness Videos aus den 80ern und 90ern. Allen voran Cindy Crawford in ihren Fitness-Videos.

Das ist passives Einkommen aller bester Sorte. Die Videos wurden einmal produziert und immer wieder verkauft, bis die Nachfrage gesättigt war. Diese Art von Produkt nennt man Informations-Produkt oder kurz Info-Produkt.

Aber auch physische Produkte, wie Du sie auf Amazon, Ebay oder Etsy findest, sind an passiven Einkünften der Menschen beteiligt. Produkte werden einmalig entwickelt, produziert und verkauft. Hier wäre allerdings der Aufwand (Zeit, Kosten und Risiko) für Entwicklung, Produktion und Lagerhaltung zu beachten, der doch im Vergleich zu Info-Produkten sehr erheblich ist.

Wie lassen sich aber nun die Info-Produkte definieren, was haben sie mit passivem Einkommen und vor allem mit einem Online-Business zu tun?

In den 90ern und frühen 2000ern waren Info-Produkte noch in Form von Musik-Kassetten, VHS-Kassetten und Büchern zu finden. Heute sprechen wir von MP3s (Audio-Dateien), Youtube oder DVDs (Video-Dateien) und Ebooks (PDF oder Ebook-Dateien). Einmalig erstellt, und diese digitalen Formate lassen sich im Idealfall unendliche Male reproduzieren und verkaufen.

Lese diesen Satz nochmals: “…einmalig erstellt… unendliche Male… verkaufen.”

Das heißt, Du schreibst ein Ebook über deine Expertise, oder nimmst einen Song als MP3 auf, oder zeigst den Menschen per Video, wie man richtig Salsa tanzt, und schon hast Du eine Art Produkt, das neben dem vermarkten und verkaufen keinerlei Aufwand mehr von dir erfordert.

(Zum Thema Marketing und Verkauf findest Du hier bald einen Artikel von mir oder Du lernst die Methoden aus meinem Handbuch ‘Das Helden-Manifest’, welches bald erhältlich ist. Falls Du an dem Handbuch Interesse hast und als erster erfahren willst, wenn es verfügbar ist, dann trage dich unten in die Liste ein!)

Da wären wir beim passiven Einkommen!

+++

Wie dein Online-Business das veraltete Prinzip “Zeit für Geld” verschwinden lässt und dir ungeahnte Freiheiten schenken kann

Natürlich habe ich den Prozess oben vereinfacht dargestellt, aber das Prinzip ist wirklich einfach und logisch.

Es könnte dir nicht einfacher gemacht werden, wie in unserer heutigen Zeit, im 21. Jahrhundert. Bücher (Ebooks) zu schreiben, Videos oder Ton aufzunehmen und zu veröffentlichen war nie einfacher. Jede und jeder kann innerhalb von wenigen Minuten mit einem Smartphone ein Video aufnehmen und damit über Youtube oder Facebook hunderte oder sogar tausende von Menschen erreichen.

Es war nie einfacher deine Meinung kund zu tun, dein Können Anderen beizubringen oder von Anderen zu lernen.

Und da alles digital ist, stehen Einsatz (= Aufwand) und Ergebnis in einem derartig günstigen Verhältnis, dass es fast schon  Verschwendung wäre, diese Chancen nicht zu nutzen.

Und selbst wenn dein Endprodukt oder deine Dienstleistung nicht zu 100% digital ist (wie es ein Video oder ein Ebook wäre), sind die Möglichkeiten online so vielfältig, dass Du bei richtiger Anwendung sehr viel Mehrwert für dich und deinen Markt erschaffen kannst. Wie zum Beispiel Marketing, Akquise, Branding oder einfach nur Marktrecherche.

Ein Online-Business bietet viele Möglichkeiten und der eigentliche große Nutzen liegt darin, dass Du viel mehr Menschen mit deiner Nachricht und deinem Angebot erreichen kannst und zweitens, dass sich deine Freiheiten und Lebensweisen zum Positiven hin gestalten lassen.

Du hast das natürlich in der Hand. Du definierst, was Freiheit, Erfolg, oder passiv für dich bedeutet.

Für manche Menschen heißt das, Selfie-Sticks auf Amazon zu verkaufen, für andere über ihren Blog als top Hochzeits-Fotografin gebucht zu werden. Und für den nächsten, mit Youtube Videos junge Menschen zu inspirieren und dabei einen monatlichen 5-stelligen Betrag zu verdienen.

Für mich bedeutet das passive Einkommen und mein Online-Business, dass ich mehr Menschen erreichen kann, denen ich auf ihrem Weg zu Erfüllung und Zufriedenheit helfen kann, und dabei finanziell unabhängig leben kann.

Stay tuned!
Sebastian

 

Hier kannst Du einen Kommentar hinterlassen 1 Kommentar(e)
John Lam - August 22, 2017

Hi Sebastian! Was für ein krasser Wandel! Hut ab! Wir sollten mal wieder reden…:)

Gruss aus Muenchen!

der John (Ex-Disney)

Reply

Dein Kommentar: